Donnerstag, 13. Mai 2010

Roadtrip to Hungary

PhotobucketPhotobucket

Heute Früh machte ich mich mit meiner Schwester auf den Weg nach Ungarn, um uns dort bei einen Hundezüchter, einen französischen Bulldoggen anzusehen, den meine Schwester kaufen wollte. Ich war vorhin noch nie in Ungarn und war ganz erschrocken als wir plötzlich über die slowenische Grenze fuhren. Plötzlich bestanden die Straßen nur mehr aus Schlaglöcher und die Häuser waren total herunter gekommen. Und obwohl unsere Wegbeschreibung ab der Grenze einfach nicht mehr ausreichte, weil wir weder Straßennamen, noch Straßennummern fanden, schafften wir es doch noch nach einigen malen Verfahren bei dem Züchter anzukommen. Die Hütte war dort voll mit süßen kleinen und großen Hunden jeglicher Rasse. Ich persönlich würde ja eher einen größeren Hund bevorzugen, aber als ich den kleinen "Muffin" dann sah, verliebte ich mich in ihn und wollte ihn gar nicht mehr hergeben. Mitte Juni kommt dann der Hund zu uns nach Graz! Wie ich mich freu...

Kommentare:

Sjaar hat gesagt…

AHHHH how sweet is your little doggy.

Anny hat gesagt…

Huhu!
Also wenn jemand viele verschiedene Hunderassen züchtet und in Hütten hält, dann ist das ein so genannter Vermehrer, der alleine wegen des Profits an den Tieren züchtet. Die Mutter muss dabei mehrmals im Jahr werfen und dient allein als Zuchtmaschine.
Nur weil die Hunde da billiger sind, sollte man so eine Vermehrerei NIEMALS unterstützen, denn sie bedeutet Qual für die Tiere.
Ansonsten toller Blog und sorry, dass das mein erstes Kommentar ist, aber dazu musste ich einfach etwas schreiben, denn viele wissen es auch einfach nicht..

LG